News 2011, Kategorie: AboFallen, Alle Newsartikel

Internetdiensteanbieter Routenplaner.de (Webtains GmbH) „umgeht“ beauftragten Rechtsanwalt!

Geschrieben von Virabell Schuster am 12. April 2011 um 08:02 Uhr

(1) Die Webtains GmbH, neuerdings ansässig Borsigstr. 35, 63110 Rodgau, vertreten durch Herrn Nico Neugeboren, bietet unter www.Routenplaner-Service.de ein kostenpflichtiges Routenberechnungsprogramm an. Nach Anmeldung auf der fraglichen Internetseite erhalten die Nutzer Zugriff auf die Routenplaner. Durch Drücken des Buttons „Jetzt anmelden“ sollen jedoch nach der Vorstellung des Betreibers Kosten von 96 Euro inkl. MwSt pro Jahr (12 Monate zu je 8 Euro), Vertragslaufzeit 2 Jahre, entstehen. Dies wird dem Nutzer zwar mitgeteilt, jedoch an einer Stelle, die auch der aufmerksamen Leser übersieht. In jedem Fall sollte ein solch angeblich zustande gekommener kostenpflichtiger Vertrag widerrufen werden, selbst wenn die Widerrufsfrist womöglich abgelaufen ist. Hilfsweise kommt eine (fristlose) Kündigung oder Anfechtung in Betracht.

Neuerdings ignoriert die Firma Webtains GmbH derartige Erklärungen und zwar auch dann, wenn diese Erklärungen von einem Anwalt ausgesprochen wurden. Obwohl die betroffenen Abofallen-Geschädigten einen Anwalt beauftragt haben und sich dieser gegenüber der Firma Webtains GmbH bestellt hat, schreibt die Firma Webtains GmbH unnachgiebig und hartnäckig die Betroffenen selbst an und fordert trotz Widerruf des Vertrages zur Zahlung der Jahresgebühr nebst Mahnkosten oder zum Unterzeichnen einer vorgefertigten Ratenzahlungsvereinbarung auf.

Möglicherweise ist dies ein Versehen. Ursächlich könnte aber auch die Entscheidung des BGH, Urteil vom 08.02.2011, Az VI ZR 311/09, sein. Auch hier hatte ein angeblicher Gläubiger (nachfolgend G genannt) einen angeblichen Schuldner (nachfolgend S genannt) mehrfach aufgefordert, Zahlungen zu leisten. Dies geschah, obwohl der Anwalt des S den G mehrfach aufgefordert hatte, nur noch über den Anwalt des S zu kommunizieren. Dies ignorierte G, weswegen S den G auf Unterlassung der direkten Kontaktaufnahme verklagte. Die Klage hatte in letzter Instanz keinen Erfolg. Begründung: Die bloße, nicht ehrverletzende Kontaktaufnahme greife nur dann in das allgemeine Persönlichkeitsrecht ein, wenn sie gegen den eindeutig erklärten Willen des Betroffenen erfolge. Die Rechtsprechung zur unverlangten Werbung greife nicht ein. Das Recht des Gläubigers, unmittelbar mit dem Schuldner in Kontakt zu treten, überwiege das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Schuldners. Ein unverwünschtes Mahnschreiben beinträchtige einen Schuldner nur geringfügig, weil es mit wenig Aufwand an den Anwalt weitergeleitet werden könne.

Die betroffenen Abofallen-Geschädigten sollten keine Zahlungen leisten oder eine vorgefertigte Ratenzahlungsvereinbarung unterschreiben, ohne dies mit dem eigenen Anwalt besprochen zu haben. Der beauftragte Anwalt wird die erforderlichen Schritte einleiten.

Allgemeine Informationen und Handlungsempfehlungen zum Thema Abo-Fallen finden Sie [HIER].

 


Auch Internetdiensteanbieter Outlets.de (IContent GmbH) „umgeht“ beauftragten Rechtsanwalt

Geschrieben von Virabell Schuster am 05. Mai 2011

(2) Es geht um Fälle, in denen Internetdiensteanbieter wie zum Beispiel Webtains GmbH oder IContent GmbH, beide ansässig Borsigstr. 35 in 63110 Rodgau im Internet kostenpflichtige Dienstleistungen anbieten, die gewöhnlich an anderer Stelle kostenlos erhältlich sind (sogenannte Abofallen). Die Kostenpflicht der Angebote ist auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Derartige vermeintliche Verträge können widerrufen werden.

Neuerdings trägt es sich zu, dass die Betroffenen trotz Beauftragung eines eigenen Anwaltes zur Abwehr der vermeintlichen Ansprüche von Webtains GmbH und auch von IContent GmbH unter „Umgehung“ des eigenen Anwaltes angeschrieben und zur Zahlung der angeblichen Abogebühren aufgefordert werden. Nach aktueller Rechtsprechung des BGH ist diese Art der Umgehung des eigenen Anwaltes nicht zu beanstanden.

Die Betroffenen sollten auf die Schreiben nicht reagieren, nichts unterschreiben und auch nicht den Diensteanbieter anrufen. Die Schreiben sollten aber auf jeden Fall zur weiteren Bearbeitung dem eigenen Anwalt übergeben werden. Dieser wird die erforderlichen Schritte einleiten.

Allgemeine Informationen und Handlungsempfehlungen zum Thema Abo-Fallen finden Sie [HIER].


Routenplaner-Service.de (Webtains GmbH) fordert Kosten für 2. Vertragsjahr

Geschrieben von Virabell Schuster am 14. Dezember 2011

UpDate (3): Nachdem viele Betroffene die Gebühren für das erste Vertragsjahr bezahlt haben, fordert die Firma Webtains GmbH die Gebühr für das 2. Vertragsjahr ein. Viele Betroffen berichten hierüber. Aus den hier vorliegenden Rechnungen und Mahnungen für das 2. Vertragsjahr ergibt sich, dass nicht mehr Herr Nico Neugeboren, sondern ein Herr Michael Burat Geschäftsführer der Firma Webtains ist. Neu ist auch, dass der Rechnungsbetrag nicht mehr auf ein Konto der Firma Webtains überwiesen werden soll, sondern schuldbefreiend auf das Konto der ProPayment GmbH. Betroffene sollten nicht vorschnell bezahlen sondern die Angelegenheit rechtlich prüfen lassen.

62 Kommentare zu “Internetdiensteanbieter Routenplaner.de (Webtains GmbH) „umgeht“ beauftragten Rechtsanwalt!”

  1. A.Schneider sagt:

    Leider gehöre ich auch zu denjenigen, die auf Webtains reingefallen sind, trotz meines Gebrauchs des Widerrufsrechts bekomme ich mittlerweile meine 2 Mahnung

    Der sehe ich gelassen entgegen, da ich die Frist für meinen Widerruf eingehalten habe und ich auch einen Rechtsbeistand hinzugezogen habe.

    Desweiteren sieht man in der letzten Zeit gerade in der Sendung Akte 2011 immer wieder mal Berichte über die üblen Machenschaften von solchen Firmen.

    Darum auch mein Tipp an alle denen das passiert AUF KEINEN FALL BEZAHLEN Am BESTEN DIREKT ZUM ANWALT

    1. Wunsch Karl-Heinz sagt:

      Hallo herr schneider
      Ich bin leider auch betroffen von dieser Abofalle.Ich habe Ihten Bericht gelesen und bin jetzt auch zum 2.mal gemahnt worden. Ich bin mittlerweile bei 150Euro angelangt,weis ehrlich gesagt nicht wie ich mich verhalten soll.Können Sie mir eventuell mal Auskunft geben wie es derzeit bei Ihnen aussieht.Um eine Antwort währe ich Ihnen sehr dankbar.
      MFG.Wunsch

      1. A.Schneider sagt:

        Hallo Herr Wunsch

        Auf zum Anwalt !!!!!!!!!!

        Denn leider wahr nicht nur ich betroffen sondern meine Lebensgefährtin auch , allerdings ging es bei ihr um Qutlet welches auch über webtians lief.

        Nach dem unsere Anwältin webtians sehr deutlich zu verstehen geben hat das sie nur noch mit ihr Kontakt auf nehmen sollen, kammen zwar noch ein paar Brief mit Drohungen.

        Welches nun seit einiger zeit nicht mehr passiert und wir endlich ruhe haben.

        Daher noch mal mein Rat an jeden der Betroffen ist egal ob er einer ratenzahlung oder keinen wiederspruch eingelegt hat besorgen sie sich Hilfe,

        Fehler macht jeder sie einzugestehen und sich Hilfe zu besorgen ist kein zeichen von schwäche

        In dem sinne Frohe Weihnachten und guten Rutsch

        A.Schneider

        P.S noch mal ein dickes Dankeschön an Frau Schuster

        1. Mo Enayat sagt:

          Hallo A.Schneider,
          ich bin auch einer von vielen, die auf webtains reingefallen sind, nachdem ich eine Rechnung von webtains erhalten habe, bemerkte ich das ich reingelegt wurde, daraufhin habe ich habe sofort gekündigt. Hatte aber schon das Geld für das ertse Jahr(96,00-) bezahlt gehabt. Nun habe ich eine Mahnung für das 2. Jahr erhalten, habe jetzt viel gelesen, weiss nicht ob ich zahlen soll oder nicht, wegen der inkasso firma, Können die ein ran kriegen? Wie ist es bei dir ausgegangen???
          soll ich gar nicht mehr auf die Firma Webtains reagieren?

          1. A.Schneider sagt:

            Hallo Mo Enayat

            Nach dem ich alles an meine Anwältin Frau Schuster übergeben hatte dauerte es noch ca 2 bis 3 wochen , danach kam keine weitere Post von webtains mehr.

            Jeder der betroffen ist sollte sich hilfe bei einem rechtsbeistand holen und nicht wie einige meinen einfach ausitzen oder gar falsche daten angeben was übrigens auch strafbar ist und keiner sollte sich da sicher sein da man über die IP adresse die wahren daten rausbekommen kann wenn man wollte .

            Also ich kann mich immer nur wiederholen
            AB ZUM ANWALT MEINER WAHL und helfen lassen.

            MFG A.Schneider

          2. Thomas Kartschall sagt:

            Also auch bei mir hat es dieser „Mehrwertdienstler“ versucht, ich habe jedoch Rücksprache mit einem Anwalt genommen und auf seinen Rat hin mit folgendem Schreiben (anonymisiert) per Einschreiben mit Rückantwort geantwortet:
            ==Beginn 1==
            Ihre unberechtigte Forderung vom xx.xx.xxxxx
            Rechnungs-Nr. yy / Kunden-Nr. zz

            Sehr geehrte Damen und Herren,

            mit Schreiben vom xx.xx.xxxx machen Sie einen Betrag in Höhe von ww,ww Euro für die Inanspruchnahme einer im Rahmen eines Vertrages in Anspruch genommene Internet-Serviceleistung gegen mich geltend.

            Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass ich keinen kostenpflichtigen Vertrag mit Ihnen abgeschlossen habe. Sollten Sie anderer Meinung sein, so weisen Sie mir bitte nach, wann und wie es zu einem Vertragsschluss gekommen sein soll, wie Sie mich gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zum Fernabsatz belehrt und informiert haben. Weiter fehlt es an einer zwingend zu erfolgenden ausreichenden Widerrufsbelehrung.

            Den angeblich abgeschlossenen Vertrag fechte ich vorsorglich an. Zudem widerrufe ich diesen Vertrag hilfsweise nach den Vorschriften über Fernabsatzverträge. Höchst vorsorglich erkläre ich die Anfechtung wegen eines Irrtums über den Inhalt der abgegebenen Willenserklärungen, hilfsweise kündige ich fristlos.

            Ausdrücklich bestreite ich etwaige Forderungen gem. § 28a Abs. 1 Nr. 4d Bundesdatenschutzgesetz zur Geltendmachung von Ihnen nicht nachweisbarer strittiger Forderungen. Die Übermittlung meiner personenbezogenen Daten an Dritte ist unzulässig. Bei Zuwiderhandlungen behalte ich mir alle in Betracht kommenden rechtlichen Schritte gegen Sie vor.

            Eine Zahlung werde ich nicht vornehmen.

            Mit freundlichem Gruß
            ==Ende 1==

            Beim Empfangsschein des Einschreibens kamen die individuellen Angaben (Sendungsnr. usw) dann geschwärzt zurück, wahrscheinlich wollte webtains mich verunsichern. Eindeutig nachvollziehbar wäre aber die Sendung trotzdem gewesen. Da ich noch den Computerausdruck der Einlieferung mit Sendungsnummer habe.

            Auf weitere Mahnungen von webtains habe ich nicht mehr reagiert.

            Nach der „LETZTEN Mahnung“ mit Anküdigung von Inkasso- und Gerichtsblabla kam dann ein Forderungsschreiben von einer Inkassofirma, auf die ich (wieder nach Rücksprache mit einem Anwalt) per Einschreiben mit Rückantwort wie folgt antwortete:

            ==Beginn 2==
            AZ yyyyyyyyyyyy, Ihr Schreiben vom zz.zz.zzzz

            Sehr geehrte Damen und Herren,
            ich nehme Bezug auf Ihr Schreiben vom zz.zz.zzzz. Sie machen einen Rechnungsbetrag der Firma FFFFFFF (erste Forderung vom zz.zz.zzzz über 96,00 Euro, ww), inklusive Nebenforderungen, Zinsen, Inkassovergütung und Auslagen mit einer Gesamthöhe von 156,19 Euro geltend.
            Dieser Forderung widerspreche ich und erkläre Ihnen gegenüber:
            (i) Ich werde Ihrer Zahlungsaufforderung nicht nachkommen. Eine rechtmäßige Forderung des Sie mit dem Einzug beauftragenden Unternehmens besteht nicht. Es handelt sich um eine nachweislich strittige Forderung.
            (ii) Den durch mich am zz.zz.zzzz getätigten Widerspruch (hier IHR Zeichen einsetzen) bei der Fa. FFFFFFF zu der unberechtigten Forderung füge ich in Kopie meines Schreibens bei. Gleichzeitig füge ich eine Kopie des Rückscheins über den Empfang meines Widerspruches vom zz.zz.zzzz bei.
            (iii) Da ich gegenüber der Fa. FFFFFFF der Weitergabe meiner personenbezogenen Daten im o.g. Schreiben widersprochen habe, fordere ich Sie auf, den Nachweis zu erbringen, für die Firma Webtains GmbH handeln zu dürfen. Bitte übersenden Sie mir dazu die von einem Zeichnungsberechtigten handschriftlich unterzeichnete Originalvollmacht der Fa. Webtains GmbH.
            Sollte ich von Ihnen weitere Schreiben mit Forderungen bzw. Mahnungen erhalten, sehe ich mich gezwungen, einen von mir bereits informierten Anwalt mit der Wahrung meiner Interessen zu beauftragen. Die damit entstehenden Kosten werden ich bzw. der von mir beauftragte Anwalt bei Ihnen einfordern. Weiterhin ist ggf. zu prüfen, ob eine Verletzung des §28a Abs. 1 Nr. 4d Bundesdatenschutzgesetz vorliegt.

            Mit freundlichem Gruß
            ==Ende 2==

            Dann kamen noch ein oder zwei Mahnungen, mit der Ankündigung eines gerichtlichen Mahnbescheides. Auf den allerdings warte ich jetzt seit mindestens 9 Monaten.

            ALSO

            Kuhl bleiben,
            jeweils einmal korrekt widersprechen,
            aussitzen.

            FERTIG

            Ich hoffe geholfen zu haben

  2. Silke sagt:

    Hallo,

    auch ich gehöre zu den Dummen. Bei mir war jedoch die Widerrufsfrist abgelaufen. Nach Rücksprache mit meinem Anwalt habe ich nun trotzdem noch einen Widerruf geschrieben. Die e-Mail an Webtains selbst kam wieder zurück. Vom Inkassounternehmen habe ich noch keine Antwort erhalten.
    Hab echt keine Ahnung wie das weiter gehen soll. Finde es jedenfalls eine riesige Schweinerei und fühl mich ziemlich hilflos.

    Gruß Silke

    1. A.Schneider sagt:

      Hallo,
      ja ist ärgerlich wenn so was passiert, bei mir kam jetzt schon die Drohung mit Inkasso und das obwohl ich noch am selben Tag Widerspruch eingelegt habe und nur wenige Tage später noch mal durch meinen Rechtsbeistand.
      Wie man sieht hat bis jetzt nix gebracht.

      Dennoch solllte man sich nicht auf den faulen Zauber von Webtains einlassen und Ratenzahlungen oder irgend etwas anderes unterschreiben.
      Wenn man Webtains in eine Suchmaschine eingibt, sieht man leider, dass wir mit dem Problem nicht alleine sind, da die Firma mit vielen anderen Angeboten im Netz wirbt, was auch wieder nur auf eins hinauslaufen soll.
      Leute abkassieren egal wie.

  3. A.Schneider sagt:

    Hier auch wenn ich denke es ist nur die Spitze des Eisbergs einige Seiten die von Webtains sind und alle das selbe System (meiner Meinung nach eine Kostenfalle) haben.

    routenplaner.de
    routenplaner-service.de
    kochrezepte-sammlung.de
    songtexte-24.de
    gedichte-download.de
    Lyrics-finden.com
    Gedichte-downloaden.de
    Gifs-sammlung.de
    tattoos-vorlagen.de
    Cocktails-rezepte.de

    Manchmal staune ich Bauklötze und baue ein Wolkenhaus.
    Ich staune weiter und komme nicht mehr raus.
    ………………..

  4. Dirk W. sagt:

    Hallo,
    auch ich habe in der Eile den Routenplaner angeklickt und meine Angaben gemacht. Ich hatte angenommen, dass meine Daten für Werbung genutzt werden sollten und deshalb der Planer kostenlos ist. Da nach der Eingabe die Internetverbindung abbrach, bin ich ins Auto und habe dort im Navi nachgesehen. Per E-mail bekam ich dann irgend welche Zugangsdaten der Fa. Webtains GmbH. Habe mir nichts dabei gedacht und die E-mail gelöscht. Bekam dann später wieder eine E-mail, diesmal eine Rechnung. Recherche im Internet ergab, dass diese Firma Webtains GmbH Hunderte von Leuten auf diese Weise reingelegt hat. Alle User gaben an, einfach nicht zu bezahlen und die Sache würde sich dann von selbst erledigen. Aber weit gefehlt, mittlerweile habe ich ein Schreiben eines Inkasso Büros bekommen. Dieses arbeitet auch mit der Webtains GmbH zusammen. Jetzt habe ich einen Rechtsbeistand und warte mal ab, ob es wirklich so einfach ist, da wieder raus zu kommen.

    1. Mo Enayat sagt:

      Hallo Dirk,
      ich bin auch einer von vielen, die auf webtains reingefallen sind, nachdem ich eine Rechnung von webtains erhalten habe, bemerkte ich das ich reingelegt wurde, daraufhin habe ich habe sofort gekündigt. Hatte aber schon das Geld für das ertse Jahr(96,00-) bezahlt gehabt. Nun habe ich eine Mahnung für das 2. Jahr erhalten, habe jetzt viel gelesen, weiss nicht ob ich zahlen soll oder nicht, wegen der inkasso firma, Können die ein ran kriegen? Wie ist es bei dir ausgegangen???

      1. Dirk Walter sagt:

        Bei mir ist alles klar gegangen. Einen Brief von Frau Schuster und die Sache war erledigt. Man darf sich nur nicht einschüchtern lassen. L. G.

    2. Bernd S. sagt:

      Hallo Dirk W. ,
      ich find diese […] Machenschaft von WEBTain als sehr fragwürdig; ich selbst bin auch auf diese kuriose Firma reingefallen, und habe nach der 3.Mahnung mit Androhung einer Schufa-Eintragung und Einschaltung einer Incasso-Firma weich geworden, und habe 96,00€ + 5 Euro Mahngebühren bezahlt. Nach Bezahlung von 101€ kam gleich eine Bestätigung von WEBTains , dass ich für 2Jahe den Vetrag -welchen Vertrag- geschlossen habe, und im Jahr 2013 nochmals 96,00€ berappen muß.
      Werd ich nicht mehr machen, habe jetzt genug über WEBTains in Erfahrung bringen können.
      liebe Grüße

  5. HubbeW. sagt:

    Hallo zusammen,

    warum immer nur passiv?

    Beschwerde bei der Gewerbeaufsicht ist obligatorisch.

    Auf den Rechnungen ist kein Hinweis auf Steuer, also Beschwerde beim Finanzamt.

    Wenn Widerspruch eingelegt wurde, ist nach eigenen Angaben von Webtains (*lol*) eine Weitergabe der persönlichen Daten mehr als zweifelhaft. Schreibt den Hessischen Datenschutzbeauftragten an, wenn das Berliner Inkassobüro mault, habt Fantasie und Mut und seid frech, stellt für jedes eurer Schreiben eine Rechnung über eure Auslagen, die widersprechen nicht und dann wird das meiner Meinung nach vollstreckbar.

    „Haut“ drauf und zetert nicht nur, kloppt die und deren Bank und deren Helfershelfer … und… und…

    Hubbe

  6. Virabell Schuster sagt:

    Wer unbeabsichtigt in eine Abofalle getappt ist oder ungewollt über das Internet eine kostenpflichtige Dienstleistung in Anspruch genommen hat, sollte vorsichtig sein im Bezug auf die Umsetzung gut gemeinter Ratschläge in Foren. Wer sich von derartigen Angeboten lösen möchte, sollte in jedem Fall tätig werden und den vermeintlich zustande gekommenen Vertrag widerrufen (auch nach vermeintlichem Fristablauf), kündigen und anfechten. Denn nicht jede kostenpflichtige Dienstleistung ist eine sogenannte Abofalle. Es muß für jeden einzelnen Fall entschieden werden, ob vielleicht doch ein Vertrag zustande gekommen ist.

  7. Dennis sagt:

    Geht das auch ohne sich dort anzumelden?? Meine Freundin hat so einen Brief bekommen mit Mahnung. Sie sagt zu 1000%, sie habe sich nicht bei einer Internetseite angemeldet!!! Geht so was auch ohne Anmeldung? Woher haben die dann die kompletten Daten?

  8. Ronald Macbeth sagt:

    Moin,

    Abofalle, Abzocke und immer sind die anderen Schuld.

    Sorry, aber ich kann es nicht mehr hören. Wenn ich so eine Seite aufsuche wie von einem Blogger gennant, dann steht doch da links daneben, das das was kostet. Wer das übersieht, der ist meiner Meinung nach selber schuld. Ich weiß ich mach mich jetzt unbeliebt. Aber das kann man doch nicht übersehen. Gut ist nur, das mache Richter das auch übersehen haben müssen. Anders kanns ja nicht sein. Jetzt werden ja manche von den Betreibern auch noch verurteilt wegen Betrug. Oder hab ich da was falsch verstanden. Ehrlich gesagt, ich verstehe das nicht. Aber so ist das hier. Alles nur Politik. Ich finde, jeder müsste einfach mal genauer hinschauen. Aber nein, hier in Deutschland regelt alles der Staat. Da klickt man halt und gibt seine Daten ein, was glauben die Leute eigentlich. Sorry auch wenn Muttertag ist.
    Vielleicht kann mich ja jemand umstimmen. Wir im Norden sind halt Sturköpe.

    Schönen Abend noch R. Macbeth

  9. A.Schneider sagt:

    Guten Abend R.Macbeth

    Es geht hier nicht nur darum das man vieleicht einen Fehler gemacht hat oder auch nicht !

    Es geht zum beispiel wie in meinem Fall darum das ich meinen Fehler bemerkt habe und am selben tag noch widerrufen haben.

    Als ich aber am nächten tag eine mail bekam wo direkt drinn stand das ich einen gültigen Vertag eingegangen bin und mein Widerspruch somit nicht gültig sein, gingen bei mir alle Warnleuchten an den die 14 Tage widerruf Frist war ja grade erst begonnen.

    Also bin ich auf direkten weg zu meiner Anwältin, die sendete per Fax und dann noch per Post einen Widerruf.

    Aber auch das ist bei Webtains auf
    Taube ohren gestoßen.

    Selbst Mehrfaches anschreiben meiner Anwältin das man nur sie anschreiben soll wurde nicht beachtet, ganz im gegenteil habe mittlerweile einige Mails und auch post bekommen von der inkasso mit einem Angebot zur ratenzahlung.

    wenn man dann mal überlegt,wenn ich mich auf die ratenzahlung einlassen würde dann wäre ich dumm denn ich habe meinen Fehler bemerkt und widerspruch eingelegt aber wie man sieht ohne erfolg.

    so jetzt überzeugen sie mich bitte mal davon das es keine Abzocke ist,
    den so wie bei mir oder so änlich ist es bei vielen andern mit sicherheit auch und wenn nur 50% der leute.
    Obwohl sie im Recht sind da sie in der frist Widersprochen haben,
    sich auf eine ratenzahlung einlassen.

    Kann man sich locker ausrechen das die so eine schöne summe Kassieren weil die mit der Angst und der unwissenheit der leute spielen.

    Und ich finde das brauch sich keiner Gefallen zu lassen.

    MFG

    A.Schneider

  10. Melanie sagt:

    Hallo Frau Schuster,

    und zwar habe ich einen 2 ten und somit einen letzten Mahnbescheid bekommen von outlets.de per email … per post kam noch nichts aber kommt noch bestimmt. Auf der email steht aber schon das ich den Widerruf verpasst habe … Sie meinten ja das man den Vertrag widerrufen sollte … hatte denen schon eine antwort geschickt das ich mich nicht erinnern kann das ich mich da angemeldet habe … und die drohen Mir damit das es bei der seite auf der rechten spalte stand zum schluss das die Seite kostenpflichtig sei … sowas hätte ich bestimmt nicht übersehen … so meine frage wie soll ich vorgehen soll ich trotzdem eine kûndigung an die schicken Oder warten bis etwas per post kommt … ich bin echt verzweifelt bitte um Hilfe …

  11. Nella sagt:

    @ Melanie
    Ruhig Blut !! Ich bin jetzt schon seit einem Jahr “ dabei“, also im Mai 2010 bin ich über routenplaner.de angeblich einen Vertrag mit webtains eingegangen. Im Juni hab ich denen dann ein Einschreiben mit Rückschein geschickt, das ich nicht zahle ,das war ein Musterbrief in den ich meine Daten eingesetzt habe.Angezeigt hab ich diesen Nico Nochnichtgeboren auch.
    Naja, im August 2010 kam dann die LETZTE MAHNUNG von Webtains und dann ging´s mit der Deutsche Zentral Inkasso weiter, im Sept. ne Mahnung, die letzte kam am 17.12.2010. Mittlerweile sollte ich schon 154,53 € zahlen.
    Seitdem hab ich von denen nix mehr gehört. Hab aber gestern Post von der Staatsanwaltschaft Mühlhausen bekommen, das das Ermittlungsverfahren gegen N.N.wegen Betruges eingestellt, samt einer seitenlangen Begründung. Kann also gut sein, das ich deshalb bald wieder von ihnen höre.Ich lese hier viel im Internet über diesen Fall, man soll wirklich ruhig Blut bewahren und auf keinen Fall zahlen.Die Verbraucherzentralen raten das immer wieder. Wenn man auf die erste Zahlungsaufforderung reagiert hat und deutlich widersprochen hat, dann braucht man sämtliche Mahnschreiben von Inkassobüros, Rechtsanwälten usw.nicht zu beachten !!!! Ernst nehmen braucht man nur den „echten“ Mahnbescheid. Das ist ein amtliches Formular und kommt ausschließlich per Postzustellung von einem Gericht. Zu jedem echten gerichtlichen Mahnbescheid wird auch ein Widerspruchsformular mitgeschickt. Damit kann man der Geldforderung offiziell widersprechen und das muss man dann auch unbedingt tun !! Ein echter Mahnbescheid kommt aber so gut wie nie; falls doch kann man sich an seine örtliche Verbraucherzentrale wenden.

  12. san sagt:

    brauch unbedingt hilfeeeeeeeeeee ich bin auch drauf reingefahlen auf die a…… ich hab direckt von mein wiederrufsrecht gebrauch gemacht aber das juckt denen ja nicht die haben mir auch gedroht mit inkasso aus angst bin ich mkit denen auf eine raten zahlung eingegangen und untzerschieben was soll ich tun ist das jemanden auch schon passiert

  13. v. H. sagt:

    Hallo san

    ichhabe den gleichen unsinn gemacht wie du. ich habe aus lauter angst auch eine Ratenzahlund mit denen vereinbart. Die ersten 20 euro gingen hinaber alle anderen werden ständig zurück gesendet. ich brauche auch dringend rat was ich jezt tun soll

  14. plb sagt:

    Sehr geehrte Frau Schuster und alle Geschädigten,
    mit großer Aufmerksamkeit habe ich diese Ausführungen zu WEBTAINS gelesen. Im Mai 2010 war ich in die Intenetfalle routenplaner.de getappt und habe leider nicht die Nerven gehabt, die Mahnungen und Androhungen einfach auszusitzen – letzlich habe ich gezahlt und da es sich um einen 12 Monatszugang handelte (so der Vermerk seitens Webtains auf der Rechnung, habe ich keine weiteren Schritte unternommen. Entsetz musste ich allerdings im Juni 2011 feststellen, dass Webtrains mir eine weitere Rechnung, nun für ein 2. Vertragsjahr, über € 96,– schickte. Ich habe hier widerrufen, mich auf unzureichende Informationen über eventuelle Folgekosten und Verlängerung berufen und auf ein urteil des Amtsgericht München (AZ:161 C 23695/06) hingewiesen. Auch habe ich den angesprochenen Folgevertrag angefochten und letztlich gekündigt. Unbeirrt dessen ist nun die letze Mahnung eingegangen mit dem Vermerk, dass meine Zahlung des ersten Vertragsjahres ein automatisches Schuldanerkenntnis sein und einen Vertragsabschluss pro herede gestio darstelle. Die im Schreiben von Webtains angehängten „rechtlichen“ Erklärungen sind mehr als einschüchternd und ich bin jetzt fast schon wieder soweit, hier einzuknicken und zu bezahlen. Andererseits ist es nicht einzusehen, solchen unseriösen Unternehmen auch noch Geld zu schenken. Wer hat einen Tipp, wenn möglich schon einen erprobten, für mich??? Vielen Dank!

    1. Marian sagt:

      ich habe auch bezahlt aber die zweite Rate zahle ich nicht. Schau mal dieser Link

      http://www.computerbetrug.de/abzocke-im-internet/abofallen-im-internet-das-muessen-sie-wissen/

  15. Horst Schmitt sagt:

    Hallo „Freunde“ von Webtains u. Co!

    Super-Nachricht für alle Mitarbeiter von Webtains, Routenplaner und anderen kriminellen Abzockern:

    Ab 2012 dürft Ihr auf ehrliche Weise Euer Geld verdienen !! Auf Hunderttausende oder Millionen €, um die Ihr viele Kunden seit Jahren betrogen habt, werdet Ihr wohl künftig verzichten müssen. Ein Stellenabbau in diesem Zusammenhang könnte ich nur begrüßen.
    Lt. Nachrichten vom 24.8.2011 will die Bundesregierung unseriösen Geschäftsmodellen im Internet den Boden entziehen. Dabei geht es vor allem um vermeintlich kostenlose Produkte, deren zum Teil hohe Preise wie bei Webtains / Routenplaner (2 Jahresvertrag mit mtl. 8 €) im Kleingedruckten versteckt sind.
    Künftig soll sichergestellt sein, dass die Verbraucher tatsächlich alle Kosten kennen: Vor Absenden ihrer Bestellung sollen sie diese Kenntnis durch Knopfdruck bestätigen. Diese sog.“Button-Lösung“ soll als Schutz vor Internetabzocke bei jeder Onlinebestellung von Waren oder Dienstleistungen gelten.
    Mit dieser gesetzlichen Regelung werden nicht nachvollziehbare Thüringer Gerichtsurteile, die das Treiben von Webtains befördern, künftig gegenstandslos sein.

    Als Geschädigter der Webtains-Abzocker werde ich genau registrieren, ob es Versuche gibt, das künftige Gesetz zu umgehen. Für einen solchen Fall werde ich umgehend Strafanzeige erstatten. Ich kann nur allen Betroffenen empfehlen, diese Abzocker von Webtains & Co. auch künftig im Auge zu behalten.
    MfG H.Schmitt

  16. Tom Weber sagt:

    Hallo leider sind auch wir auf die Masche von Webtains reingefallen und sollen jetzt 96€ zahlen. Ich werde den Betrga definitiv nicht zahlen aber habt ihr Musterschreiben, die wir an die Webtains Firma schicken können oder wa soll ich euer Meinung nach machen einfach mal auf Inkasso warten??

    1. Helga König sagt:

      An Tom Weber,
      gehe in ein Büro von “ Stiftung Warentest “ in Deiner Nähe, die helfen Dir weiter und geben für eine geringe Beratungsgebühr auch ein Musterschreiben mit, das Du dann abschreiben mußt. keine Bange, Dir wird auch geholfen.
      Heko

  17. D.Keller sagt:

    Ich hatte ein dickes Fell und habe 2010 nichts bezahlt.Nach Kontakt .it dem Landgericht Berlin wurde mir mitgeteilt, daß gegen das Inkasso ein
    Klagevervahren läuft. Nachdem ich ca, 7 Monate Ruhe hatte, kommt jetzt plötzlich eine Rechnung für das 2 Jahr. Das erste habe ich nicht bezahlt, wird auch nicht mehr angemahnt. Somit zahle ich auch das zweite Jahr nicht. Nur die neuesten Urteile haben mich verunsichert. Hat Jemand Erfahrung?

    1. Christel sagt:

      Ich habe diesen Monat auch eine Rechnung vob webtains bekommen. Ich habe auch nur nach Routenplaner geschaut, aber diese Seite nicht genutzt. Dann wollte ich das Navi gewinnen, aber auch das habe ich abgebrochen, und ich weiß wirklich nicht , ob ich da was angeklickt habe?? Jedenfalls nichts abgeschickt. Und auch keinen Preis gesehen.
      Ich habe dieses Brief von der Verbraucherzentrale als Muster geschrieben, Widerspruch usw. und heute per einschreiben abgeschickt. Ich will das auch nicht bezahlen, habe aber doch ein blödes Gefühl. aber wenn ich das alles hier lese, werde ich das aussitzen und abwarten.

  18. Steffen sagt:

    Habe auch wie viele andere den Button zur Anmeldung gedrückt, bekam jedoch keine Anmeldebestätigung sowie Zugangsdaten. Nach Ablauf der Wiederufsfrist dann die Zahlungsaufforderung. Auf meine Aufforderungen per E- mail, mir die Zugangsdaten zur Verfügung zu stellen wurde nicht reagiert und mehrmalige Versuche über die Internetplattform den erneuten Zugang anzufordern funktionierte nicht. Nach einer Fristsetzung von 10 Wektagen schrieb ich eine Vertragskündigung wegen nicht erbrachter bzw. nicht vollständig erbrachter Leistung nach §323 BGB und der zugesicherten Leistungen aus den AGBs per Einschreiben. zeitgleich bekam ich die zweite Mahnung und natürlich die Androhung eines Inkassounternehmens. Warte nun die Antwort von Webtains auf meine Kündigung ab.

  19. Wilfried sagt:

    Leute,auch ich habe eine letzte Mahnung bekommen,bin aber in die Offensive gegangen.Und zwar,ruft eine -Frau Kaufmann-von Webtains an und beschwert Euch,je mehr desto besser.Dann schreibt eine E-Mail an die Stadt Roggau,Herrn Schneider,-Fachbereich 5-,öffentliche Sicherheit und Ordnung.Er hat mir mit Schreiben vom 27.09.2011 versichert,das die Stadt gegen solche Abzocke vorgehen wird.Ach so,ja nicht zahlen. Wilfried

  20. Silvia Stauffer sagt:

    Wehrter Herr Schneider auch ich bin beim Routenplaner reingefallen und jetzt die 1.Mahnung bekommen. Ich komme aus der Schweiz und habe 2x per Einschreiben gekündigt und jedesmal per Einschreiben zurück bekommen.Was soll ich machen zahlen oder nicht,denn ich bin schon verzweifelt.
    mit freundlichen Grüssen
    Silvia Stauffer

    1. A.Schneider sagt:

      Hallo Frau Stauffer ich kann nur sagen nach dem ich gemerkt hatte das die auf stur stellen,
      bin ich sofort zu meiner Anwältin gegangen.- Garnix zu machen und einfach nur warten sehen ich als die Falsche lösung,
      besser in angreifen und sich Profihilfe holen.
      Bei mir hat es sich als richtigen weg erwiesen , da ich seit langem keine Post mehr mit vorderungen bekommen habe

  21. Mike Hoffmann sagt:

    Hallo , ich bin auch daruf reingefallen, heute habe ich einen Brief vom Inkasso bekommen, Kann nur darüber lachen, und leute noch einmal an alle Betroffenen, nicht Zahlen , oder was unterschreiben für eine Ratenzahlung. Ich würde mich nur zu gerne auf eine Gerichtsverhandlung freuen,wie gesagt nichts machen oder zahlen.

  22. K. Rosalewski sagt:

    Mein Mann hat angeblich im März 2010 den Routenplaner bestellt. Die Bestätigung kam erst, als die Widerrufsfrist schon verstrichen war. Seitdem bekamen wir Mahnungen und auch Schreiben von Inkassounternehmen. Merkwürdigerweise änderte sich ständig die Adresse und auch die Bankverbindung. Gezahlt haben wir nie. Jetzt hatten wir einige Monate Ruhe. Heute kam nun die Rechnung für das 2. Vertragsjahr, wieder mit neuer Anschrift und neuer Bankverbindung. Gültig von März 2011 bis März 2012. Ist ja putzig, dass die Ende November verschickt wird. Aber auch wieder vergeblich! Wir zahlen NICHT! Haben die Firma wegen Betrugs angezeigt. Das wurde zwar abgewiesen, aber die zuständigen Richter haben ganz klar geschrieben, dass damit NICHT die Rechtmäßigkeit der Forderung bestätigt wird. Also Leute, sitzt es aus!! Diese Betrüger sollen langsam ausbluten!

  23. S.Sander sagt:

    Angeblich habe ich 2010 einen Routenplaner bestellt für 96.-€ diesen habe ich ignoriert und auch Mahnungen sowie Inkassopost erhalten die sich dann auf 156,-€ schon erhöhte. Mit grösseren Abständen hatte ich bis heute ca. ein halbes Jahr nichts gehört und dachte die haben aufgegeben!!! Bis ich heute wieder Post bekam und gleich 2 Rechnungen für das 2. Vertragsjahr
    mit zwei verschiedener Kundennummer und Rechnungsnummer aber jeweils für 96.-€ und beide für den gleichen Zeitraum. Die wissen selber nicht was sie tun, nur sollte endlich mal gerichtlich was unternommen werden. Ich werde auf keinen Fall bezahlen,zuerst war es Herr
    Nico Neugebauer mit Sitz in 99817 Eisenach Julius-Lippold-Straße 18 und jetzt ist es ein
    Herr Michael Burat 63110 Rodgau Borsigstr. 35
    Ich werde alles aufheben und sehr gelassen darauf warten was kommt.

  24. K.Winter sagt:

    Ich bin genauso wie alle Anderen darauf reingefallen, habe angeblich im April 2010 den Routenplaner bestellt,habe auch Mahnungen und Schreiben von dem Inkassobüro bekommen.Daraufhin habe ich einen Brief verfasst und abgeschickt.
    Seit dem ist nichts mehr passiert,jetzt gehts wieder los für das angebliche zweite Vertragsjahr wären die nächsten 96,-e fällig,(die Ersten wurden auch nicht bezahlt) werde abwarten auf Mahnungen und Co und vor allem nichts zahlen, wenn ich neue Nachricht habe werde ich es wieder einen Kommentar schreiben

  25. Daniela sagt:

    Habe auch im April 2010 die erste Rechnunge und nachfolgende Mahnungen wegen eines angeblich abgeschlossenen Vertrages von der Firma Webtains erhalten und natürlich nicht gezahlt. Seitdem war Ruhe. Gestern habe ich die Rechnung für das „2. Vertragsjahr“ bekommen!!!! Werde natürlich auch nicht zahlen!! Was haltet ihr davon??

    1. Otto sagt:

      Liebe Mitstreiter, am 23.05.2010 hatte ich songtexte-24.de angeklickt -meine Daten angegeben-, jedoch kein Hinweis auf die entstehenden Kosten- erkannt (Wie es so vielen von Euch auch erging). Bezeichnenderweise bekam ich erst nach Ablauf des 14-tägigen Widerrufsrechts eine Rechnung über 96,– Euro, mittlerweile 157,34 Euro. Ich hatte nach Erhalt der Rechnung von Webtains sofort widersprochen, ohne Reaktion von Webtains.
      Ich bin kein Rechtsanwalt und nachfolgend meine EIGENE MEINUNG: Ich werde keinen Cent bezahlen, jeder der mit diesen Abzockern einen Kompromiss eingeht (Zahlung,Ratenzahlung) unterstützt diese unseriösen Firmen!!!!). Erst wenn der offizielle Mahnbescheid des Amtsgerichtes kommt, werde ich auf der Rückseite dieses Bescheides nochmals Widerspruch einlegen. Schreibt mir. Danke

      1. Henrike Petersen sagt:

        hallo, mich würde interessieren, ob bei Dir jetzt tatsächlich keine Mahnung mehr gekommen ist? Ich habe nämlich 1x an Webtains und 1x an dieses Internetinkassobüro den Widerspruchsbrief geschickt (Einschreiben mit Rückschein), das ignorieren die aber vollkommen und schicken mir weiter Mahnungen. Mir wird langsam etwas mulmig….Wer weiß Rat? Vielen Dank , Gesine

  26. Magda sagt:

    Hallo,
    auch wir sind im Mai2010 auf routenplaner reingefallen, haben natürlich schriftlich widersprochen nach Ablauf der Widerrufrechts – wie könnt es auch anders sein? Rechnung und Mahnung von Webtains und Deut. Inkasso nicht beglichen und ich dachte wir hätten es überstanden – denkste: heute kommt die Rechnung für das zweite Vertragsjahr IM VORAUS ZU BEGLEICHEN FÜR DEN ZEITRAUM Mai2011-Mai2012.
    Interessant ist, dass die Forderung schon gleich an die ProPayment GmbH abgetreten ist, deren Prokurist – welch ein Zufall – Michael Burat heißt. Die Firma gehört also auch wieder zu dem sog. Frankfurter Kreisel. Näheres zu lesen unter
    http://www.abzocknews.de/2011/02/11/warnung-vor-rechnungen-einer-propayment-gmbh-fur-abofallen-des-frankfurter-kreisels/
    Werde also wieder die Ruhe bewahren, einen erneuten Einspruch schicke ich dennoch los und freue mich dann auf Post von der ProPayment :grins:

  27. Otto sagt:

    Übrigens schaut Euch den Kommentar von Magda an!

  28. Gordon sagt:

    hmm, also ich gebe nie meine echten daten an… ich nehme immer frau meier und mache mir dann nen spaß drauß

  29. Oli1979 sagt:

    Habe heute auch von denen meine letzte Mahnung bekommen.
    Die reagieren bei mir werder auf Post noch auf MAils oder sonst was.
    Post können Sie mir ruhig schicken, da warum auch immer diese Pfeiffen eine Postanschrift angeben bei der ich gar nicht wohne (die haben nur meine EMailanschrift).
    An dem Tag an dem ich „online“ gewesen sein soll war ich nachweislich im KRankenhaus, dazu habe ich nicht mal ein Auto, so das ich deren Service eh nicht genutzt habe.
    Warte jetzt mal ab und ggf. geh ich zum Anwalt (hab ja das kleine grüne Kärtchen)

    1. Henrike Petersen sagt:

      ..nicht verrückt machen lassen! Bei mir läuft es ganz genauso ab, die ignorieren Widerspruchsbriefe und schicken immer weiter Mahnungen..dabei kann einem zwar mulmig werden – aber auf keinen Fall zahlen, das sind so üble […], die mit den Ängsten der Menschen vor der Obrigkeit einen Haufen Geld verdienen…!

  30. r. fabian sagt:

    ein hallo liebe leser!
    ich bin am 18.4.2012 auf die seite routen-planer gekommen,ich suchte was,und bekamm nach 3.wochen eine aufforderung das ich die gebühren bezahlen sollte,für einen vertrag den ich abgeschlossen habe mit der WEBTAINS;für einmal dort zu sehen,sollman 2 jahre jetzt dafür bluten,was soll man machen

  31. klaassens sagt:

    Ich bin im Januar darauf reingefallen. Habe heute die „Letzte Mahnung“ bekommen. Was soll ich nun machen?

  32. Dani sagt:

    Hallo zusammen, also Ich gehöhre auch zu dennen die in die Falle getabt sind aber das ist nicht scchlim sowas kann immer mal passieren wichtig ist nur das man sich von solchen […] GmbHs nicht einschüchtern lässt und ruhig bleibt.Bedenkennen Sie diese Leute werden von der Staatsanwaltschaft gesucht also können das nur [..] sein. Zu den Mahnungen kann Ich nur sagen die sind nicht mal echt wenn man sie genauer anschaut sowas kann jeder schreiben. Und solange kein Brief mit gelben umschlag bei Ihnen angekommen ist haben Sie nichts zubefürchten den das wäre eine echte Mahnung dan. Thema Anwalt also viele rennen gleich zu einen Anwalt aber ganz erlich solche Leute interessirt sowas nicht Sie bekommen trotzdem weitere Mahnungen, Ich finde man sollte nur dan zu einen Anwalt gehen wenn es nicht mehr geht sonst nicht weil es teuer werden kann den so schnell geben die nicht auf! Also machen Sie sich kein Kopf die sind es nicht wert das Sie ihre Ruhe verlieren cool bleiben die haben nichts gegen euch alle in der hand und es gibt immer eine Lösung lasst sie weiter Mahnungen schreiben villeicht werden sie dadurch intilligenter, Ich hoffe das gibt euch ein bisschen mehr hoffnung und wie gesagt die sind es nicht wert!Schönen Urlaub an alle!
    Mit freundlichen Grüßen

    Danie

  33. Sikni sagt:

    Hallo zusammen, auch ich habe heute eine LETZTE MAHNUNG von webtains bekommen, weil ich angeblich bei Routen-Planung.de ein Abo eingegangen bin. Und weil ich auf die erste Mahnung am 14.06. nicht reagiert habe, gleich Mahngebühr mit auf die Rechnung. Bei mir ist nie eine erste Mahnung angekommen. Und ich bin mit denen auch keinen Jahresvertrag eingegangen. Bin echt ratlos wie ich mich jetzt verhalten soll???

  34. Roswitha Bayer sagt:

    Sehr geehrter Herr Schneider
    auch ich bin in zwei Abo fallen getappt,und zwar von Intrag Regional AG und bei Content4UGmbh.
    Intrag hat Telefonisch eine kostenlose Werbung im Internet für 3 Monate Angeboten,es wollte sich jemanden von denen Melden bevor die Kostenlose Probezeit abgelaufen ist und sich Erkundigen ob man weiter bei Ihnen einen Vertrag Abschließen möchte.
    Auch hat es geheißen das man nicht Kündigen muss,jetzt habe ich von dieser Firma schon einen Mahnbescheid bekommen weil ich mich geweigert habe zu bezahlen.
    Bei der Firma Conten4U habe ich ihm Internet etwas kosten los runter laden wollen,es wurde rechts ein Fenster geöffnet da stand kostenlose Anmelden das habe ich getan es standen dort keine AGB oder sonstige Hinweise das dies ein ABO sein soll.
    Auch diese Firma droht jetzt mit Mahnbescheid und ich habe schon von einer Inkasso Firma Schreiben bekommen.
    Ich hoffe das dies jetzt endlich mal Untersucht wird und solchen Firmen das Handwerk gelegt wird.
    Mit freundlichen Grüßen
    R. B.

  35. Siegmund Trettin sagt:

    Hallo Webtainsgeschädigte,
    ich habe eure Kommentare gelesen.Ich bin auch in die Routenplaner Abo-Falle getappt.Ich habe gerade die Rechnung für das zweite Jahr erhalten.Die erste habe ich leider bezahlt,als ich deren Button über Gerichtsurteile gelesen habe.Aber so sind diese üblen Gesellen,sie spielen mit unserer Angst,und oft haben sie Erfolg damit.Also ich werde,nachdem was ich hier gelesen habe auch nicht nochmals bezahlen.Ich werde mir von der Verbraucherzentrale einen Vordruck für den Widerspruch besorgen und als Einschreiben mit Rückantwort verschicken.Danach werde ich das Ganze aussitzen.Erst wenn ich einen Gerichtlicher Mahnbescheid bekomme,werde ich erneut Widerspruch einlegen.
    Mit freundlichen Grüßen
    S.T.

  36. Ina Pütz sagt:

    Hallo zusammen,

    ja, ich hab vor ein paar Tagen ebenfalls einen Brief erhalten mit einer dicken fetten Überschrift: LETZTE MAHNUNG!

    Erst war ich etwas verwirrt, da der Brief an meine minderjährige Tochter adressiert war.
    Ich hab mir das Ganze mal angeschaut und musste lesen, das meine 9 jährige Tochter ein Jahreszugang für Songtexte 24.de ‚bestellt‘ hat.

    Als erstes hab ich das Kind gefaltet, PC Verbot erteilt usw. Als ich dann rechachiert habe, wo mein Kind so drauf war, auf welchen Seiten, musste ich feststellen, das sie diese nie aufgerufen oder besucht hat.
    Nun, dachte ich mir, wie kann das sein?!
    Die Rechnung beläuft sich auf insgesamt 101,- € inkl. Mahngebühren.
    Also wenn ich doch eine Rechnung erhalte, zum ersten Mal, dann frage ich mich, wieso ich dann eine bekomme mit, Letzter Mahnung und Mahnkosten usw.

    somit hab ich mich dann mal an den PC gesetzt, die Firma eingetippt bei Google und bin dann hier gelandet. WIE GUT das ich noch NICHT Gezahlt habe!!!!!

    Jetzt steht aber auf dem beigefügten Schreiben, etwas über Minderjährigkeit:

    Um die Anmeldung Minderhähriger soweit wie möglich auszuschließen, haben wir schon auf der Anmeldeseite bei der Angabe des Alters alle Jahrgänge gesperrt, bei deren Eingabe eine Volljährigkeit nicht vorliegen kann.

    (Nun gut, mag ja sein, ABER als wenn die kids nicht hingehen und irgendein anderen Jahrgang anklicken, Doof sind die Kids ja nun auch nicht)
    Insofern kann sich ein Minderjähriger für ein Datenbankangebot der Webtrains GmbH lediglich dann anmelden, wenn er ein unzutreffendes Geburtsdatum eingeben hat. (Selbst hier gibt es sogar Schreibfehler!!! Hab dreimal gelesen, ob ich es nicht falsch abgetippt habe)
    Diese Handlung kann im Hinblick auf eine Fälschung beweiserheblicher daten gem.§§269 Abs. 1,2 StGB; 1,3 105 JGG von strafrechtlicher Relevanz sein, vgl. AZ 320 Js 11615/06 jug sowie AZ 3400 Js 16868/06.

    Die Verletzung von Prüf- und Aufsichtspflichten kann außerdem zum Schadenersatzansprüchen gegenüber den Erziehungsberechtigten führen, die einen Internetzugang für ihre Kinder bereitstellen (Urteil des Landesgericht Köln vom 28.02.2007, Az.:28 O 10/07; LG Hamburg ZUM 2006, 661).

    Finde ich auch sehr geschickt… muss ich ja mal sagen…
    Nun, da meine Tochter aber nie auf dieser Seite war und auch niemand von uns, frage ich mich nun, wie kommen die an die daten meines Kindes?! Und erdreisten sich auch noch, mir eine LETZTE MAHNUNG zu schicken?!

    Also, wird jetzt erstmal Widerspruch eingelegt, schön beim Anwalt vorbei und nicht gezahlt… Mal sehen, was das wird…

    Schönen Tag noch, allen zusammen und vielen dank, für Eure Infos hier, schön, das es Leute gibt, die sowas teilen. DANKE!!!!!

  37. Abzocker_Killer sagt:

    Wie es sich so trifft!

    Ich habe vor ein paar Minuten einen Kommentar zu routenplaner.de geschrieben (http://blog.webtains.de/2011/04/06/bewertung-von-kunde-daniel-posnanski/#comments):

    „Ach sind Euere Komentare lustig! 🙂 )

    Für Euere Abzocke von 192 Euro für zwei Jahre kann ich mir schon ein Superduper-Navi leisten!

    Warum löschen Sie alle negativen Einträge?
    Ahh ja, ich verstehe!

    Hiermit verkünde ich auch, dass ich den Krieg gegen Ihre Abzocke erklärt habe!

    Ich muss auch über Ihre sogenannten Gerichtsurteile lachen (ich kugel mich gerade auf dem Boden vor Lachen!!!).

    Und dann interessiert mich auch noch, warum bei Ihren “Gerichtsurteilen” nie ein Aktenzeichen angegeben ist! Ich habe einige gelesen und nie war ein Aktenzeichen dabei!

    Ich wette jetzt mir Ihnen, dass dieser Kommentar keine 4 Wochen zu lesen ist (sagen wir 100 Euro). Ich melde mich dann und gebe Ihnen meine Adresse für die Zusendung eines Verrechnungsschecks.

    Ach ja! Ich habe diese Seite mal fotografiert. Man weiß ja nie, wozu man das mal brauchen kann! :)“

    Da gibt es durchweg nur positive Rückmeldungen. Deshalb wird mein Kommentar bestimmt erst gar nicht freigeschaltet werden.

    1. Abzocker_Killer sagt:

      Ach ja, was ich noch vergessen habe: Warum sollte sich eine „seriöse“ Seite mit Gerichtsurteilen brüsten?

      1. Christel Rogalla sagt:

        Heute kam mal wieder so ein Schreiben von DIG – Deutsches Internetinkasso aus Heusenstamm. Nach all den Mahnungen bieten sie mir einen Vergleich an, 50 Euro soll ich zahlen, damit ist dann alles erledigt, oder ich zahle nicht, dann wird dem Mandanten empfohlen, das gerichtliche Mahnverfahren einzuleiten.
        Hat schon mal jemand so ein Brief erhalten?

        schöne Grüße

  38. Peter Sollfrank sagt:

    Meine Tochter ist auch auf den Routenplaner von Webtains reingefallen. Seitdem kamen mehrfach Mahnungen zuerst von Webtains und dann von der Deutschen Internetinkasso GmbH. Nach der ersten Mahnung hatte meine Tochter schriftlich mit „Einschreiben Rückschein“ widersprochen. Mittlerweile ist sie von hier ausgezogen. Deshalb schicke ich die neueste Mahnung ungeöffnet zurück mit dem Vermerk „unbekannt verzogen“. Die neue Adresse werde ich sicher nicht bekanntgeben. Es ist interessant, ob und wie die Sache weitergeht.

  39. Falko sagt:

    bin auch auf die abzocke von webtains reingefallen(routenplanung.de),habe mal telef.,wo meine kündigungs bestätigung bleib, es wurde nur mitgeteielt das ich für das 2. jahr auch bezahlen soll, werde nicht bezahlen,werde mal abwarten auf post und dann zum anwalt gehen 2012

    1. andreas sagt:

      mittlerweile bekomm ich post von der DIG. Diese Inkassofirma soll sich jetzt das geld holen von mir ! was ein skandal !!!

  40. andreas sagt:

    Mittlerweile sind es 158 euro !!!

    1. Sikni sagt:

      Hallo Andreas,
      auch die 2. Mahnung von DIG???
      Ich hab sie heute auchbekommen und bin mir wieder total unsicher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück
Nach oben
Nach oben
Telefon
Anruf
E-Mail
E-Mail