News 2011, Kategorie: Alle Newsartikel, Filesharing

Abmahnung Rechtsanwälte BaumgartenBrandt für KSM GmbH wegen „King of the Avenue“

Geschrieben von Virabell Schuster am 24. Juni 2011 um 16:27 Uhr

Es liegt eine urheberrechtliche Abmahnung der Firma KSM GmbH, Wiesbaden, vor. Die Firma KSM GmbH wird vertreten durch die Rechtsanwälte BaumgartenBrandt aus Berlin. Die KSM GmbH ist laut Abmahnschreiben ein Filmproduktions- und Vertriebsunternehmen und Inhaberin der ausschließlichen Nutzungs- und Verwertungsrechte bezogen auf den Film „King of the Avenue“. In dem Abmahnschreiben wird vorgeworfen, im Internet als Nutzer eines sogenannten Peer-to-Peer-Netzwerkes den urheberrechtlich geschützten Film „King of the Avenue“ anderen Nutzern durch Freigabe auf der Festplatte zum Download angeboten zu haben. So habe ein Sicherheitsdienstleister durch eine selbst entwickelte Software Datum, Uhrzeit und IP-Adresse des Abgemahnten ermittelt und einen gerichtlichen Beschluss erwirkt. Dieser habe es dem Internet Service Provider gestattet, Auskunft zu erteilen, wem der Internetanschluss zugewiesen war.

In dem Abmahnschreiben wird aufgefordert, eine dem Abmahnschreiben beigefügte strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung unterzeichnet zurückzusenden. Außerdem wird aufgefordert, einen zur vergleichsweisen Einigung pauschalen Gesamtbetrag in Höhe von 850,00 EUR zu bezahlen.

Es kann nicht empfohlen werden, die der Abmahnung beigefügte Unterlassungserklärung ohne vorherige Prüfung und Modifizierung zu unterschreiben. Dies gilt insbesondere im Hinblick auf die Höhe der festgesetzten Vertragsstrafe.

Wenn Sie auch eine Abmahnung erhalten haben, können Sie diese hier per Fax (02154/605905) oder Email (RAinSchuster@kanzlei-schuster.de) einreichen. Hierdurch kommt noch kein Mandatsverhältnis zustande.

2 Kommentare zu “Abmahnung Rechtsanwälte BaumgartenBrandt für KSM GmbH wegen „King of the Avenue“”

  1. Diana Pick sagt:

    Hallo Ich habe am 3.1.14 einen Mahnbescheid bekommen von der Firma KSM GmbH zwecks runterladen habe nicht drauf reagiert.Heute am 14.4.14 bekomme ich nun einen Vollstreckungsbescheid.nun meine Frage soll und muß ich darauf regieren ? da nicht einmal eine urzeit datum oder was ich hätte herunterladen sollen darauf vermerkt ist. der witz an der sache das ist mitlerweile der dritte Anwalt der mich anschreibt.Übrigends habe ich schon einmal einen Anwalt bezahlt obwohl ich nie runtergeladen habe ( ganz erlich ich weiß nicht einmal wie das geht :)und nun bekomme ich ständig solche Mahnbescheide .Bitte um schnellstmögliche Antwort.Danke im Vorraus.MfG D:Pick

  2. Liane sagt:

    Ich habe so ein solches Schreiben auch bekommen und genau am 14.04.2014 wie Diana Pick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück
Nach oben
Nach oben
Telefon
Anruf
E-Mail
E-Mail