News 2011, Kategorie: Alle Newsartikel, WettbewerbsRecht

Bekenntnisse eines „Abmahners“

Geschrieben von Virabell Schuster am 25. November 2011 um 16:26 Uhr

Ich habe den Kanal gestrichen voll …. oder wieso ich „Mitbewerber“ abmahne!
Manchmal frage ich mich wie manche Leute so vorgehen. Stehen die morgens auf und denken sich „Heute ist ein guter Tag…ich spiel mal Unternehmer“? Gedacht, getan und ein Konto bei eBay eröffnet und munter Sachen eingestellt, die man dann als „gewerblicher Anbieter“ mit natürlich einem „Kleinunternehmerstatus ohne Mehrwertsteuerausweis“ vertickt.

Anderer Fall: Die so genannten „Priwerblichen“.                                                                                               Stellen regelmäßig Hunderte bis Tausende von Artikeln mit einem Warenwert von mehreren tausend Euro ein und behaupten allen Ernstes private Verkäufer zu sein. Diese Spezies findet ihre Artikel bevorzugt auf dem Dachboden oder im Keller. Manchmal frage ich mich wie es wohl bei denen zu Hause aufsehen muss? Die dreistesten Vertreter dieser Spezies haben sogar einen eigenen Shop bei den entsprechenden Verkaufsportalen, natürlich um Gebühren zu sparen. Den Geiz ist ja bekanntlich geil und man hat´s Geld nicht vom Ausgeben.

Solche Verkäufer halte ich für kriminelle Steuerhinterzieher und potentielle Betrüger und wenn mir so ein Kandidat ins Netz geht, strenge ich mich doppelt und dreifach an und scheue mich auch nicht vor Anzeigen bei Polizei, Finanzamt und der Agentur für Arbeit.

Hallo??? Geht’s noch???
Schon mal was von Pflichten und Verantwortung eines Unternehmers gehört? Von den Fähigkeiten überhaupt als Unternehmer tätig zu sein mal ganz abgesehen von Erfahrung? Preiskalkulation? Wettbewerbsfähigkeit? Buchführung? Finanzamt? IHK? Widerrufsbelehrung? Mieten? Steuern? Steuerberater? Personalkosten? etc etc.

„Hä? Was`n das?“
Ja eben ihr „Küchentischunternehmer“. Das alles und noch viel mehr gehört dazu wenn man Unternehmer „spielen“ will und den echten Unternehmern durch Preisdumping und unlauterem Wettbewerb den Markt kaputt macht. Aber nicht mit mir mein Freund. Erwisch ich dich wie du in meinem Segment herumfischt, mach ich dir das Leben schwer. Und ich kann das, denn ich hab’s im Gegensatz zu dir gelernt.

ICH bin Unternehmer mit sozialer Verantwortung und fachlicher Kompetenz.                        Ich bin noch einer dieser Trottel die in Deutschland versuchen ordentlich und vernünftig Geschäfte zu machen mit allem was dazugehört. Auch zahle ich Steuern damit du trotz deiner diversen „Nebengeschäfte“ dein „Hartz IV“ Salär monatlich und pünktlich abholen kannst. Ich weiß nämlich genau welche Pflichten ich habe, wenn ich ein Angebot im Internet einstelle. Denn ich hafte dafür mit meinem hart erarbeiteten und natürlich auch mehrfach versteuertem Vermögen und „spiele“ nicht den Unternehmer. Du nicht. Denn du meinst diese Pflichten gelten nur für die Anderen und alle „Abmahner“ sind „Abzocker“, wenn dir dann meine Abmahnung zugegangen ist. Dann plötzlich schreist du auf ob der „Ungerechtigkeit“ die dir widerfahren ist, rottest dich im Internet mit anderen „Geschädigten“ deines Schlags zusammen und beklagst in diversen Foren dein „Unglück“. Ja mein Freund. So ist das eben, wenn man versucht Unternehmer zu spielen und im Prinzip keine Ahnung von der Materie hat.

„Schuster bleib bei deinen Leisten“ heißt es in einem altdeutschen Sprichwort. Beherzige das und tu das, was du am besten kannst. Spiel mit deiner Playstation und glotz „Brot & Spiele TV“, aber tummel dich nicht in meinem Geschäftsbereich. Denn erwisch ich dich, zieh ich dir die Hosen runter und die Sache durch bis zum Schluss.

Mit freundlichem Gruß

Dein ganz persönlicher Abmahner!

1 Kommentar zu “Bekenntnisse eines „Abmahners“”

  1. S. Köhler sagt:

    Vielen lieben Dank für den Artikel. Sie sprechen mir aus der Seele. Gerade eben habe ich beim eingeben eines Suchbegriffes 3 „Priverbliche“ gefunden. Da ich mir gerade versuche etwas aufzubauen, brav meine Steuern zahle und mich wirklich zur Decke strecken muss, ärgere ich mich natürlich über solche Menschen.

    Leider unternimmt Ebay nichts dagegen und diese Leute verkaufen munter weiter. Meiner Meinung nach ist das assozial. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück
Nach oben
Nach oben
Telefon
Anruf
E-Mail
E-Mail