News 2017, Kategorie: Alle Newsartikel, Branchenbuchverträge

Zahlungsaufforderung der CLBCS – C. L. Business Conflicts Solutions Management Ltd. betreffend Expo Guide erhalten?

Geschrieben von Virabell Schuster am 30. Juni 2017 um 10:59 Uhr

Betroffen von dieser Problematik sind Unternehmen, welche in den vergangenen Jahren ein von der Firma Expo Guide zugesandtes Formular zum Eintrag von Unternehmensdaten in ein Ausstellerverzeichnis für Messen und Ausstellungen unterzeichnet und in der Folgezeit die jährlich hierfür angefallenen Kosten nicht bezahlt haben. Diese erhalten nach Ablauf eines bestimmten Procedere eine Zahlungsaufforderung der CLBCS – C. L. Business Conflicts Solutions Management Ltd. mit Sitz in Zypern. Gefordert werden die Kosten für die drei-jährige Vertragslaufzeit. Mit Mahn-, Inkassogebühren und Zinsen liegt der geforderte Betrag etwa bei 4.500,00 EUR. In dem Schreiben der CLBCS – C. L. Business Conflicts Solutions Management Ltd. werden die Umstände des Zustandekommens des ursprünglichen Vertrages dargelegt. Insbesondere wird darauf hingewiesen, dass der seinerzeit zustande gekommene Vertrag mexikanischem Recht unterliegt und der betroffene Unternehmer einen Anwalt benötigt, der eine entsprechende Lizenz hat, um vor Gericht (in Mexiko?) vertreten werden zu können. Betroffene berichten auch, telefonisch zur Zahlung aufgefordert worden zu sein.

Wichtiger Hinweis:

Nach hier vertretener Ansicht kommt weder mexikanischen Recht zu Anwendung noch benötigt der betroffene Unternehmer einen Anwalt mit einer entsprechenden Lizenz. Auch bestehen Zweifel, ob die Kostenpflicht des Vertrages wirksam einbezogen wurde. Darüber hinaus können weitere Einwände gegen die Forderung erhoben werden. Der betroffene Unternehmer sollte daher nicht vorschnell Zahlungen leisten, insbesondere auch keine reduzierten Zahlungen. Lassen Sie den gesamten Vorgang prüfen und sich ausführlich beraten. Lesen Sie zu Expo Guide auch diesen Beitrag!.

Wie kann ich Ihnen helfen?

Wenn Sie auch eine solche Zahlungsaufforderung erhalten haben, können Sie diese hier per Email (RAinSchuster@kanzlei-schuster.de) einreichen. Sie können mich auch gerne unter der Nummer 02154/605904 für weitere Informationen anrufen. Durch dieses Telefongespräch entstehen noch keine Anwaltskosten. Aufgrund der täglichen Bearbeitung einer Vielzahl von Fällen zum Thema Branchenbuchabzocke kann ich Ihnen schnell und kompetent weiterhelfen. Ich berate und vertrete bundesweit und freue mich auf Ihren Anruf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück
Nach oben
Nach oben
Telefon
Anruf
E-Mail
E-Mail