Urheberrechtliche Abmahnungen

Urheberschutz genießen „Werke“. Werke sind nur persönlich geistige Schöpfungen. Eine Schöpfung ist in diesem Sinne eine Verkörperung menschlicher Kreativität. Eine Idee oder ein bloßer Gedanke ist demnach urheberechtlich nicht geschützt. Die Begriffe „nur“ und „Schöpfung“ verdeutlichen zudem, dass es sich bei dem Werk nicht um Alltägliches, nicht um rein Handwerksmäßiges und auch nicht um Tätigkeiten eines Durchschnittsgestalters handeln darf. Die Gerichte stellen hier strenge Anforderungen und haben einen weiten Bewertungsspielraum. Sie verlangen, dass das Werk ein beträchtliches Maß an Schöpfungshöhe (Schöpfungsqualität) erreicht hat. Erst die erforderliche Schöpfungshöhe führt zur Existenz eines Urheberrechts und Schutz.

Inhalt des Urheberrechts

Der Urheber hat das ausschließliche Recht, sein Werk in körperlicher Form zu verwerten. Das wichtigste Verwertungsrecht ist das Vervielfältigungsrecht. Es ist auch das Recht, welches durch Handlungen im Internet am häufigsten betroffen ist. Sowohl das sogenannte Uploading (Inhalte werden vom eigenen Rechner auf den mit dem Internet angeschlossenen Server heraufgeladen), als auch der entgegengesetzte Vorgang des Downloading (Daten werden von Servern im Internet auf den eigenen Rechner übertragen, was zu einer dauerhaften Speicherung der Daten auf der Festplatte des Users führt) stellen urheberrechtlich relevante Vervielfältigungen dar.

Verletzung des Urheberrechts – Abmahnung

Im Fall einer Urheberrechtsverletzung soll der Rechteinhaber den Verletzer vor Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens auf Unterlassung abmahnen und ihm Gelegenheit geben, durch Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungsverpflichtungserklärung den Streit beizulegen (sogenannte Abmahnung). In der Abmahnung wird mitgeteilt, welches Recht durch welche Handlung konkret verletzt wurde und zur Abgabe einer Unterlassungserklärung aufgefordert. Daneben werden regelmäßig Schadensersatzansprüche (entgangene Lizenzgebühr), Ermittlungskosten und Rechtsanwaltskosten eingefordert.

Abgemahnt werden im Urheberrecht

  • Illegaler Up- und Download in Tauschbörsen (siehe hierzu Filesharing Abmahnung).
  • Unerlaubte Verwendung von Bildern, Texten, Artikelbeschreibungen, Werbeslogans, Grafiken usw.
  • Unberechtigte Verwendung von Stadtplanausschnitten

Verhalten nach Zugang einer Abmahnung!   Liste urheberrechtliche Abmahnungen!

Wie kann ich Ihnen helfen?

Wenn Sie auch eine urheberrechtliche Abmahnung erhalten haben, können Sie diese hier per Email (RAinSchuster@kanzlei-schuster.de) einreichen. Hierdurch kommt noch kein Mandatsverhältnis zustande. Aufgrund der täglichen Bearbeitung einer Vielzahl von Abmahnungen aus den Bereichen des Urheberrechts und Filesharings kann ich Ihnen schnell und kompetent weiterhelfen. Ich berate und vertrete bundesweit! Rufen Sie mich an (02154/605904). Ich freue mich auf Ihren Anruf.


zurück
Nach oben
Nach oben
Telefon
Anruf
E-Mail
E-Mail