Neue Regelungen zum Verbraucherschutz bei Telefonwerbung und Fernabsatzverträgen!

– Telefonwerbung gegenüber einem Verbraucher ist nur noch nach vorheriger ausdrücklicher Zustimmung
zulässig, die Telefonnummer darf nicht mehr unterdrückt werden: Wenn dies doch geschieht, wird es sich
zwangsläufig um einen unseriösen Diensteanbieter handeln.
– Telefonisch vereinbarte Verträge über Zeitschriften und Wett- und Lotteriedienstleistungen können
künftig widerrufen werden.
– Über Interent abgechlossene Abo-Verträge können künftig leichter widerrufen werden: Bisher erlosch
das Widerrufsrecht mit Erbringeung der Dienstleistung, jetzt erlischt das Widerrufsrecht gemäß § 312 d
III BGB nur bei beidereits erfüllten Dienstleistungsverträgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.