Rechnung Mahnung der 11880 Internet Service AG wegen Branchenbucheintrag erhalten?

Ein Betroffener hat sich an die Kanzlei gewandt wegen einer Rechnung der 11880 Internet Service AG mit Sitz in Essen. Gegenstand der Zahlungsaufforderung waren verschiedene Leistungen, die der Betroffene bei der Internet Service AG bestellt haben soll. Unter anderem ging es um einen Werbeeintrag in einem deutschlandweiten Netzwerk von Online-Branchenportalen. Im Vorfeld des Vertragsschlusses wurde der Betroffene im Rahmen eines telefonischen Adress-Abgleichs auf verschiedene kostenpflichtige Einragungsmöglichkeiten hingewiesen. Nach dem Telefonat soll sich der Betroffene entschieden haben, die Leistungen des Anbieters in Anspruch zu nehmen. In der Folgezeit erhielt er schließlich die Vertragsunterlagen nebst Zahlungsmodalitäten. Da sich das Gesamtvolumen des abgeschlossenen Vertrages in einem vierstelligem Bereich bewegte, was den Betroffenen erheblich überraschte, kam die Frage auf, ob es Möglichkeiten gibt, sich von dem Vertrag zu lösen.

Wichtiger Hinweis:

Die geforderten Beträge sollten jedenfalls nicht vorschnell bezahlt werden. Es sollte zunächst geprüft werden, wie es zum Abschluss des Vertrages kam und ob dieser gegebenenfalls gekündigt oder auf andere Art und Weise aufgehoben werden kann. Wer also ebenfalls ein solches Forderungsschreiben erhalten hat, sollte den geforderten Betrag nicht vorschnell bezahlen sondern zuerst prüfen lassen, ob ein wirksamer Vertrag überhaupt zustande gekommen ist und/oder ob dieser gekündigt werden kann.

Wie kann ich Ihnen helfen?

Wenn Sie auch eine solche Zahlungsaufforderung erhalten haben, können Sie diese hier per Email (RAinSchuster@kanzlei-schuster.de) einreichen. Sie können mich auch gerne unter der Nummer 02154/605904 für weitere Informationen anrufen. Durch dieses Telefongespräch entstehen noch keine Anwaltskosten. Aufgrund der täglichen Bearbeitung einer Vielzahl von Fällen zum Thema Branchebuchverträge kann ich Ihnen schnell und kompetent weiterhelfen. Ich berate und vertrete bundesweit und freue mich auf Ihren Anruf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 Kommentare:

Ach, das kennen wir schon von 11880 😉

Leider bin ich auch am Telefon mit falschen Infos gefüttert worden habe sofort gekündigt aber bekomme dauert Mahnungen in Haus geflattert ich werde die Zahlungen nicht leisten.

Auch wir sind leider Opfer dieser Gaunerbande. Wir sind Privatvermieter und nicht Gewerbetreibende. Mfg

Das schrieb ich der KSP Anwältin Dr.Rase gerade!

Sehr geehrte Damen und Herren,

da Ihre schriftliche Aufforderung Heute, bei mir ankam und gestern von 11880.com eine wiederholte 1. Mahnung, muss ja dass Kaos jemand weiter gegeben werden. Denn 11880.com weigerte sich stets, so wie am Ende dieser E-Mail auch eine angehängte Nachricht nach meiner schriftlichen Mitteilung, an mich zurück kam. Ich hatte mich mit 11880.com über ein sonderkündigungsrecht einigen wollen, aber anscheinend ist dort nur auf Verkauf eingeräumt und niemand sonst für die Kunden die sich betrogen fühlen zuständig.
Es wird nicht zurück gerufen und wenn wird nach 2 Mal durchläuten einfach aufgelegt. Bei schriftlichen Sachen bekam ich mehrere Male bzw. eigentlich nur die Rückantwort, dass eine Systemumstellung, die sofortige Antwort unmöglich machen würde. Und nach einigen Tagen manchmal nach Wochen nur eine Mahnung!!!
Soviel dazu deshalb drängte ich auch die 11880.com Internet Service AG, vor Gericht eine Entscheidung zu dieser Sache zu suchen. Da sie dieses verzögert hatte, kann ich über diese Kosten, ihnen leider keine Verfügung zu weisen.
Das müsste, dann doch ein Gericht entscheiden und es wundert mich dass gleich ein Internet Rechtsanwalt in Hamburg, anstatt ein Anwalt vor Ort in Essen eingeschaltet wurde. Da der Rechtsstand in Essen sein müsste. Müssten sie die Anfahrt auch machen und ich dann wohl die Kosten übernehmen, falls ich verliere.
Mit freundlichen Grüßen
Susanne Ascherl