Schreiben der OLOX Finanzberatung UG über genehmigten Finanzierungsvertrag erhalten?

Aktuell melden sich hier viele Betroffene, die ein Schreiben der Firma Olox Finanzberatung UG erhalten haben. Das Schreiben der OLOX Finanzberatung UG besteht aus 3 Schriftstücken. Das Anschreiben ist betitelt mit „Genehmigung in Höhe von 6.500,00 €“. Beigefügt sind ein „Vertrag“ und sodann eine „Beratungsvereinbarung“. Anlass der Berichterstattung ist hier die erhebliche Verwunderung der Betroffenen über die Schriftstücke und die Frage, was es damit auf sich hat. Denn in dem Anschreiben wird dem Betroffenen die „verbindliche Zusage für Ihren genehmigten Finanzierungsvertrag“ mitgeteilt. Es müsse nur noch der beiliegende Kundenauftrag unterschrieben werden. Die zu unterschreibenden Dokumente sind dem Anschreiben beigefügt. Der zu unterschreibende „Vertrag“ hat u.a. zum Gegenstand die „Auftragserteilung zur Vermittlung eines Dienstleistungsvertrages“. In Fettgedruckt folgt die Zahl 6.500,00 €. Die zu unterschreibende „Beratungsvereinbarung“ hat zum Gegenstand „eine Beratung im Allfinanzbereich“ mit monatlichen Kosten in Höhe von 12,50 EUR (Laufzeit 1 Jahr), wobei sich die Vereinbarung um ein weiteres Jahr verlängert, wenn nicht innerhalb einer bestimmten Frist gekündigt wird.

Wichtiger Hinweis:

Betroffenen, die auf der Suche noch der Vergabe von Krediten sind, kann in den oben beschriebenen Fällen nicht empfohlen werden, die den Anschreiben beigefügten Unterlagen („Vertrag“, „Beratungsvereinbarung“) zu unterschreiben. Denn anders als es die Betroffenen hoffen, kommt durch die Unterzeichnung der Unterlagen kein Kreditvertrag zustande, sondern lediglich u.a. ein kostenpflichtiger Beratungsvertrag. Wenn Sie auch ein solches Schreiben erhalten, unterschrieben und in der Folgezeit eine Zahlungsforderung erhalten haben, zahlen Sie diese Forderung nicht vorschnell. Lassen Sie zunächst den Sachverhalt durch eine rechtskundige Person prüfen. Zum Forderungseinzug in diesen Fällen lesen Sie auch diesen Beitrag.

Wie kann ich Ihnen helfen?

Wenn Sie aufgrund der Unterzeichnung der Unterlagen in der Folgezeit ungewollt eine Zahlungsaufforderung erhalten haben, können Sie diese hier per Email (RAinSchuster@kanzlei-schuster.de) einreichen. Sie erhalten im Rahmen unserer zeitlichen Kapazität eine Bewertung der Sach- und Rechtslage und eine Empfehlung zur weiteren Vorgehensweise. Telefonische Anfragen können aus Zeitgründen nicht beantwortet werden. Auch kann keine schriftliche Beratung zum Inhalt dieser Verträge erteilt werden. Hierzu wenden Sie sich an den Anbieter Olox.

Bitte beachten: Reichen Sie persönliche Anfragen an die Kanzlei ausschließlich per Email ein und nicht über die Kommentarfunktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Kommentare:

Guten Tag ,

OLOX Finanzierung hat mich was zugeschickt mit Nachname Gebühr was ich nicht angenommen habe jetzt sagen sie aber ich habe eine digitale Unterschrift runtergesetzt was garnicht geht weil ich es nicht getan habe und dazu kommt noch das sie jetzt über ein Inkasso unternehmen das Geld eintreiben wollen

Guten Tag, auch ich habe heute per Mail so ein Antrag und Scheiben erhalten. Selbstverständlich werde ich hier gar nix unterschreiben – mich interessiert aber brennend die Frage, wie die auf mich kommen, zumal ich keinen
Kredit oder dergleichen in jüngster Zeit angefragt habe und mit der Firma Olox auch bislang noch nix zu tun hatte. Eigentlich eine Unverschämtheit, zumal die meine kompletten Daten bis hin zum Geb haben. Kann man da gar nix machen. Denn ich denke, dass dies auch gegen das geltende Datenschutzgesetz verstößt

auch ich habe so ein schreiben in den mails gehabt. ausgefüllt mit einer adresse, wo ich seit 4 jahren gar nicht mehr wohne. man soll also einfach gar nicht reagieren?

Ich habe heute im Briefkasten von der Firma olox ein Brief bekommen wo eine Kredit Genehmigung drinnen war. Natürlich unterschreibe ich nix. Was kann ich weiter unternehmen um gegen diese firma vor zu gehen . Den es gibt genug Leute die so etwas unterschreiben und dann in diese Falle geraten.

Ich
habe vor einigenTagen eiN Anschreiben mit beigefügten Vertragsformular
von OLOX erhalten. Es erweckte den Eindruck als ob es sich um einen
Kreditvertrag handelt aber nach sorgfältigen durchlesen stellte ich
fest, das es sich um eunen überteuerten Vermitlungsauftrag handelt. Ich
habe dann nichts unterschrieben und den Vorgang beiseite gelegt. Nach
wenigen Tagen erhielt ich dann ein Bestätigungsschreiben für den
Vermittlungsauftrag mit Ankündigung einer Nachnahme in Höhe von
199,-Euro für einen weiteren Vermittlungsvertrag. Ich habe unter
Hinweis, das ich nichts unterschrieben habe, per E-Mail widersprochen.
Heute (13.9.2019) kam eine Antwortmail, in der ich gefragt wurde wer
denn wohl die Unterschrift auf dem Veertragsformular geleistet hat. Es
ist deutlich zu sehen, das die Unterschrift einkopiert worden ist. Das
ist eine Unverschämtheit ohne gleichen. Ich werde nochmals widersprechen
und bei weiteren Betrugsversuchen den Rechtsweg ankündigen und mr dann
einen Rechtsbeistand suchen.

Ich
habe vor einigenTagen eiN Anschreiben mit beigefügten Vertragsformular
von OLOX erhalten. Es erweckte den Eindruck als ob es sich um einen
Kreditvertrag handelt aber nach sorgfältigen durchlesen stellte ich
fest, das es sich um eunen überteuerten Vermitlungsauftrag handelt. Ich
habe dann nichts unterschrieben und den Vorgang beiseite gelegt. Nach
wenigen Tagen erhielt ich dann ein Bestätigungsschreiben für den
Vermittlungsauftrag mit Ankündigung einer Nachnahme in Höhe von
199,-Euro für einen weiteren Vermittlungsvertrag. Ich habe unter
Hinweis, das ich nichts unterschrieben habe, per E-Mail widersprochen.
Heute (13.9.2019) kam eine Antwortmail, in der ich gefragt wurde wer
denn wohl die Unterschrift auf dem Veertragsformular geleistet hat. Es
ist deutlich zu sehen, das die Unterschrift einkopiert worden ist. Das
ist eine Unverschämtheit ohne gleichen. Ich werde nochmals widersprechen
und bei weiteren Betrugsversuchen den Rechtsweg ankündigen und mr dann
einen Rechtsbeistand suchen.

WIE KANN ICHDIE VERTRAGSBESTÄTIGUNG,MIT DEN HINWEIS FÜR DIE VERTRAGSDOKOMENTE 200€zu ZAHLEN WIDERSPRUCH EINLEGEN.