Zahlungsaufforderung Lectio Rechtsanwalts GmbH im Auftrag der Pay Plus GmbH (vormals Very Pay) wegen Bestellung Mastercard Gold

Aktuell verschickt die Lectio Rechtsanwalts GmbH im Auftrag der Pay Plus GmbH vermehrt Zahlungsaufforderungen an Verbraucher. Gegenstand der Zahlungsaufforderungen ist offensichtlich eine seinerzeitige angebliche Bestellung einer Kreditkarte über das Internet bei der Firma Very Pay BV. Zunächst bekamen die Verbraucher Rechnungen bzw. Mahnungen von derVery Pay BV über einen Betrag in Höhe von 98,90 EUR. In der Folgezeit trat dann das Inkassobüro Euro Collect auf den Plan und forderte einen Betrag in Höhe von 182,30 EUR. Nunmehr treibt die Lectio Rechtsanwalts GmbH einen Betrag in Höhe von 212,99 EUR ein. Betroffene berichten in diesem Zusammenhang, ursprünglich entweder gar keine Kreditkarte bestellt zu haben, bzw. sich lediglich für einen Kredit interessiert zu haben oder aber eine angeblich bestellte Karte zumindest gar nie erhalten zu haben.

Wichtiger Hinweis:

Bezahlen Sie bitte nicht vorschnell die geltend gemachte Forderung. Zunächst sollte geprüft werden, ob die Kreditkarte tatsächlich bestellt wurde oder welche Umstände dem Vorgang überhaupt zugrunde liegen. Jedenfalls sollte ein möglicherweise zustande gekommener Vertrag unabhängig von der Sach- und Rechtslage und womöglich abgelaufener Fristen gegenüber dem Kartenanbieter vorsorglich schriftlich widerrufen, gekündigt und angefochten werden. Hierüber sollte dann auch das eingeschaltete Inkassobüro informiert und die Forderung vorläufig zurückgewiesen werden . Insbesondere sollte auch bedacht werden, dass sich ein womöglich bestehender Vertrag weiter verlängert. Auch diesbezüglich besteht Handlungsbedarf.

Wie kann ich Ihnen helfen?

Wenn Sie auch eine solche Zahlungsaufforderung erhalten haben, können Sie das Forderungsschreiben hier per Email (RAinSchuster@kanzlei-schuster.de) einreichen. Sie erhalten sodann eine Bewertung der Sach- und Rechtslage und eine Empfehlung zur weiteren Vorgehensweise. Durch die Beantwortung Ihrer Anfrage entstehen noch kein Mandatsverhältnis und noch keine Anwaltskosten. Telefonische Anfragen können aus Zeitgründen nicht beantwortet werden. Aufgrund der täglichen Bearbeitung einer Vielzahl von Fällen zum Thema Verbraucherschutz und Abofallen kann ich Ihnen schnell und kompetent weiterhelfen. Die Vertretung und Beratung erfolgt bundesweit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.