Zahlungsaufforderung von der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG erhalten?

Inkassolution - iMedia888

Aktuell melden sich hier vermehrt Betroffene, die Zahlungsaufforderungen von der Firma VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG mit Sitz in Bonn erhalten haben. Laut eigenen Angaben der Firma publiziert diese als einer der größten deutschen Fachverlage Beratungsprodukte für die verschiedensten Zielgruppen zum Thema Finanzen, Personal, Familie, Gesundheit oder Computer. Ziel sei es, den Menschen beruflich wie privat mit praxisnahem Wissen stetig erfolgreicher zu machen. Das Problem für die Betroffenen ist, dass diese auf für sie nicht bekannte Art offensichtlich kostenpflichtige Abos abgeschlossen haben. Inspiriert werden Verbraucher offensichtlich durch ein kostenloses Probeabo zum Erhalt von Informationen. Manche Betroffene melden sich hier mit Forderungen in beträchtlichen Höhen, obgleich die Verträge gekündigt wurden. Viele Betroffene berichten, unentwegt Forderungen in unterschiedlichen Höhe zu erhalten. ohne eine adäquate Gegenleistung zu erhalten. Die Betroffenen sind ratlos. Insofern stellt sich die Frage, wie sich Betroffen hier verhalten sollten.

Mein Ratschlag an Betroffene:

Bezahlen Sie bitte nicht vorschnell die geltend gemachte Forderungen und lassen Sie sich auch nicht durch die Mitteilungen in den Zahlungsaufforderungen beeinflussen. Ein möglicherweise zustande gekommener Vertrag sollte unabhängig von der Sach- und Rechtslage und womöglich abgelaufener Fristen gegenüber dem Diensteanbieter vorsorglich schriftlich widerrufen, gekündigt und angefochten werden. Insbesondere sollte auch bedacht werden, dass sich ein womöglich bestehender Vertrag weiter verlängert. Auch diesbezüglich besteht Handlungsbedarf.

Wie kann ich Ihnen helfen?

Wenn Sie auch eine solche Zahlungsaufforderung von der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG erhalten haben, können das Forderungsschreiben hier per Email (RAinSchuster@kanzlei-schuster.de) einreichen. Sie erhalten sodann eine Bewertung der Sach- und Rechtslage und eine Empfehlung zur weiteren Vorgehensweise. Durch die Beantwortung Ihrer Anfrage entstehen noch kein Mandatsverhältnis und noch keine Anwaltskosten. Aufgrund der täglichen Bearbeitung einer Vielzahl von Fällen zum Thema Verbraucherschutz und Abofallen kann ich Ihnen schnell und kompetent weiterhelfen. Die Vertretung und Beratung erfolgt bundesweit. Melden Sie sich gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert