News 2016, Kategorie: AboVerträge, Alle Newsartikel

Rechnung oder Mahnung vom Zamaro wegen kostenpflichtiger Mitgliedschaft erhalten?

Geschrieben von Virabell Schuster am 02. Juni 2016 um 11:42 Uhr

Abofalle KleidertauschDie Firma Zamaro GmbH bietet auf ihrer Seite einen Online-Kleidertauschservice an. Nutzer können gebrauchte Kleidungsstücke einschicken und erhalten hierfür Punkte. Für diese Punkte können dann wiederum gebrauchte Kleidungsstücke anderer Nutzer auf der Seite ausgesuchen und bestellen. Zunächst muß man sich aber registrieren und erhält hierfür bereits 100 Punkte. Dann geht es mit einem Klick zum „Gratiswarenkorb zum Ausprobieren“. Rechts im Kleingedruckten heißt es schließlich: „Lasse ich in den nächsten sieben Tagen, gemäß AGB, nichts von mir hören [….], startet Zamaro automatisch die 24-wöchige SwapPLUS-Mitgliedschaft zu 16,00 EUR wöchentlich für mich“. Das heißt konkret, dass sich die kostenlose Testmitgliedschaft in eine kostenpflichtige Mitgliedschaft verwandelt. Diese Kostenpflicht übersieht der Nutzer regelmäßig und erhält in der Folgezeit Rechnungen und Mahnungen über den Mitgliedsbeitrag.

Wichtiger Hinweis:

Das Vertragsmodell kann nach hier vertretener Ansicht aus verschiedenen Gründen als unwirksam eingestuft werden mit der Folge, dass ein kostenpflichtiger Vertrag nicht entstanden ist. Lassen Sie daher nach Prüfung der Rechtslage von Ihrem Konto abgebuchte Beträge zurückbuchen und zahlen Sie nicht vorschnell Rechnungen und Mahnungen der Zamaro GmbH.

Wie kann ich Ihnen helfen:

Wenn Sie von diesem Geschäftsmodell der Zamaro GmbH betroffen sind und selbst nicht weiterkommen, können Sie die Kanzlei gerne mit der Beratung und Vertretung in dieser Angelegenheit beauftragen. Wir beraten und vertreten bundesweit. Rufen Sie uns an (02154/605904). Durch das Telefongespräch entstehen noch keine Anwaltskosten.

Schlagwörter: ,

Eine Antwort auf „Rechnung oder Mahnung vom Zamaro wegen kostenpflichtiger Mitgliedschaft erhalten?“

  1. Kurth Lysak sagt:

    Leider bin ich, wie viele andere in die Zamaro Falle getappt.

    Einen Betrag könnte ich zurück buchen lassen,
    Einen Betrag von 64€ leider nicht mehr.

    Jetzt habe ich ein Mahnschreiben bekommen.
    Den Betrag den ich per Rücklastschrift zurück überwiesen ließ (64€ plus 6,40€ Mahnspesen)
    Möchte ich bitte um den nächsten Tage ausgleichen, ansonsten wird das Inkasso Unternehmen eingeschaltet.

    Ich werde nicht an zamaro überweisen und die Beträge die bis Dezember abgebucht werden, werde ich zurück buchen lassen.

    Wie kann ich mich noch dagegen wären?
    Ich möchte nicht das mir zusätzliche Kosten entstehen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Kurth Lysak.D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück
Nach oben
Nach oben
Telefon
Anruf
E-Mail
E-Mail